Donnerstag, 31. März 2016

[Rezension] Red Rising



Autor: Pierce Brown
Übersetzer: Bernhard Kempen
amerik. Originaltitel: Red Rising (2014)
Verlag: Heyne
Seiten: 576
Erscheinungsdatum: 27.10.2014 
(14.09.2015 als Taschenbuch)
ISBN: 978-3-453-53441-4
Taschenbuch mit Klappenbroschur; 12,99€
(Gebunden mit Schutzumschlag; 16,99€)


Trilogie:
  • Red Rising
  • Red Rising - Im Haus der Feinde
  • Red Rising - Tag der Entscheidung


Inhalt:


Darrow gehört zu den Roten, zu den niederen Farben. Wie alle Männer seines Volkes schuftet er jeden Tag in den Schächten des Mars, um diesen für die Menschheit vorzubereiten, wie ihm immer von den höheren Farben erzählt wird. Sein Vater wurde für einen Funken Widerstand gehängt, aber Darrow nimmt die Unterdrückung und Ungerechtigkeit hin, um seine Frau Eo zu schützen. Doch dann erfährt er, dass sein Leben eine Lüge ist ...

Dienstag, 29. März 2016

[Rezension] Kateryna - Die Reise des Protektors




Autor: Larissa Wolf
Verlag: Drachenmond
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: Dezember 2015
ISBN: 978-3-95991-161-0
Taschenbuch; 14,90€
(self published erstmals erschienen im Januar 2015)








Jhanta Chroniken-Hexalogie:
  • Kateryna - Die Reise des Protektors
  • voraussichtlich Ayla - Das verschollene Kind (Erscheinungsdatum unbekannt)
  • ??
  • ??
  • ??
  • ??


Inhalt:

Die Waise und Jägerin Kateryna ist die Anführerin der Robins, einer Gruppe, die Reiche im Wald überfällt, um die Beute an Arme zu verteilen. Doch dann befreit sie bei einem Raubzug den Gefangenen Nash. Dieser entpuppt sich als Protektor, einer der wenigen auserwählten Magier. Kurzerhand entschließt sich Kateryna, ihn bei seiner Reise zu begleiten - doch diese entpuppt sich als gefährlicher und größer als erwartet ...

Sonntag, 20. März 2016

Das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen

Nein, Sanne, ich hab es nicht vergessen. :x

Vor über drei Monaten - ja, ihr dürft mich mit virtuellen Steinen bewerfen - wurde ich von der lieben, erduldsamen Sanne getaggt.  (An dieser Stelle ein Sorry an all die anderen Menschen, die mich auch noch getaggt haben - keine Angst, das kommt alles noch. Ich hatte nur einen riesigen Berg an ausstehenden Rezensionen, die Vorrang hatten.) 
Aber wie heißt es so schön: Besser spät als nie. *hust*

Vorhang auf für das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen:

Ein gelangweilter Krösus steckt dir einen 500€-Schein zu mit den Worten "Kauf dir was Schönes, Nerd". Was kaufst du dir?

Bücher? xD Einen neuen Laptop, weil meiner auseinanderfällt? (Und nein, das ist nicht übertrieben. Ich hab da vor einiger Zeit mal eine Schraube verloren und mir nichts dabei gedacht, bis ich feststellte, dass sich an der linken Seite jetzt etwas auseinander löst. Gesund sieht das nicht aus.)
Oder zielte die Frage auf Merchandise ab? xD 

Der Film ________________ ist für die meisten vermutlich eine üble Gurke, doch ich liebe ihn trotzdem, weil ...

Oha. Ich mochte mal "Snowwhite and the Huntsman" ganz gerne, nicht wegen der variablen Mimik, aber als Kind habe ich über Schneewittchens Dummheit immer den Kopf geschüttelt und da bot der Film doch eine nette Neuinterpretation. Plus Action und ein bisschen Brutalität. Und die Effekte fand ich auch ganz cool.

Faustgroßes Superheldenzeichen tätowieren. Welches wählst du und wo kommt es hin?

Hey, die Idee des Blitzes aus Harry Potter ist eigentlich ganz cool, nur dann ans Handgelenk. xD Er ist doch ein Superheld? (Wer nein sagt, wird nun von mir mit virtuellen Steinen beworfen. :P) Lässt sich doch auch gut auf Percy Jackson umdeuten, ;D

Nenne drei nerdige Dinge, die jetzt gerade auf deinem Schreibtisch (oder in der Nähe) stehen/ liegen/ hängen/ schweben.

Und das, obwohl ich kaum Merchandise besitze. xD 
Also das Bücherregal, das ist schon irgendwie nerdig, oder? ^^ Auf meiner Bettwäsche sind Eulen. Und ich habe irgendwo einen "Tintenherz"-Radierer. xD

Mit welchem noch lebenden Star (Schauspieler, Musiker, Cosplayer, Schriftsteller, you name it) würdest du gerne mal einen ganzen Tag verbringen? Uns was würdet ihr an diesem Tag zusammen tun?

Und für diese Frage bin ich zu wenig Menschen-Fangirl. xD Dieser Tag macht mich noch fertig. :D
Ich könnte jetzt irgendeinen Autor nennen (und nein, irgendwie verspüre ich nicht das Bedürfnis, J.K Rowling treffen zu wollen), da kann ich mich momentan nicht so ganz entscheiden. :D

In welcher fiktionalen Welt (Roman, Film oder Game) würdest du gerne leben? Warum?

Ich könnte jetzt ganz klassisch sagen, "Hogwarts". xD Das Warum erübrigt sich da. Ich meine, hallo?
Aber das wäre so Mainstream. :D Erilea aus "Throne of Glass" wäre auch irgendwie cool, allerdings kommt es ganz auf die Stellung und Fähigkeiten an ....

Du hast wahnsinniges Glück und ziehst einen uralten, vergessenen Wunschring aus einem Kaugummiautomaten. Was wünscht du dir mit dem verblienen Wunsch, wenn "mehr Wünsche" und "Weltfrieden" nicht zählen?

Irgendwelche coolen Fähigkeiten. Tendenziell irgendwas Magisches. Feuer hätte was. xD
Das ist cool, man kann sich und Hilfsbedürftige verteidigen, und ... ehrlich, Magie hätte schon was. ^^

Was würdest du bei einem Ausflug in die Natur lieber finden: Ein magisches Schwert oder eine Alienwaffe? Warum?

Ich hab ja so ein Schwert-Faible. :x Ich meine, die haben einfach mehr Stil als jede Schusswaffe und sind viel cooler - Stichwort epischer Schwertkampf.
Auf jeden Fall Schwert. ^^

Welches/-n Buch, Computerspiel oder Comic würdest du gerne endlich mal verfilmt sehen und von welchem Regisseur?

Gar keins/keinen. xD

Was lässt dich zum Hulk mutieren? Welches Thema kann eine "Nerd Rage" in dir auslösen?

Abgekupferte Ideen? *hustDämonentochterhust* Ich meine, kann man sich nicht einfach selbst was ausdenken? (Alle, denen die irritierende Ähnlichkeit zwischen "Vampire Academy" und "Dämonentochter" noch nicht aufgefallen ist, verweise ich auf diese Liste.) Wieso muss man ein ganzes Konzept kopieren?
Formatwechsel innerhalb einer Reihe? *hustThroneofGlasshust*


Ich bin mal so dreist und tagge trotzdem noch Leute:
Büchernerd  (der Nerd steckt ja schon im Namen)
Marianne (falls Kris will, könnt ihr den auch gemeinsam machen :D)

... und alle, die sonst noch wollen. Tut euch keinen Zwang an. ^^

Liebe Grüße
Dana ^^

Freitag, 18. März 2016

Da vorne wartet die Zeit

Alles kann vorbei sein. Jetzt sofort. In diesem Augenblick. (Seite 7) 



Autor: Lilly Lindner

Verlag: Droemer

Seiten: 272

Erscheinungsdatum: 02.09.2013

ISBN: 978-3-426-22640-7

Taschenbuch mit Klappenbroschur; 12,99€





Denn wenn wir alles vorher wüssten, was könnten wir dann noch in Erfahrung bringen? Wofür würden wir kämpfen, wenn längst feststehen würde, was wir gewinnen werden?
Und was wir verlieren. (Seite 153)

Nachdem ich von der Autorin "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" sowie ihre Autobiografie "Splitterfasernackt" gelesen habe und ihren Schreibstil lieben gelernt habe, wollte ich weitere Bücher von ihr lesen. Dieses hier ist mir als Mängelexemplar über den Weg gelaufen (im sprichwörtlichen Sinne) und natürlich konnte ich es mir nicht entgehen lassen.
Vorweg: Ich empfehle, den Klappentext nicht zu lesen, weil er ein bisschen spoilert. Vermutlich ist es sogar am besten, mit so wenig Vorwissen wie möglich an das Buch heran zu gehen, weshalb ich auch kaum auf den Inhalt eingehen werde.

Alles dreht sich. Die Zeit um die Welt, die Welt um die Zeit, jeder Augenblick um ein Geschehen, jedes Geschehen um einen Augenblick. (Seite 57)

Das Buch handelt von der Zeit. Genauer gesagt: Von der Vergänglichkeit der Zeit.
Schon im Prolog werden wir in eine Stadt eingeführt, in die der Roman handelt. Und in dieser Stadt lernen wir mit jedem Kapitel neue Menschen kennen. Menschen aus ganz unterschiedlichen Schichten, Verhältnissen. Mit ganz unterschiedlichen Geschichten, unterschiedlichem Alter, unterschiedlichen Vorlieben.
Wir erhalten einen kurzen Einblick in das Leben dieser Person und dann, ganz plötzlich - springt einem der Tod ins Gesicht. Oft mitten im Leben.

Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] Unser wildes Blut

„Meinst du“, fragte sie leise, „dass es etwas wie eine Sternenliebe geben kann?“ Er blickte sie fragend an.
„Na eine Liebe, die schon tot geboren wird. Die auch nicht die kleinste Chance kriegt, obwohl sie leben will.“ (Seite 22)



Autoren: Wolfgang Schnellbächer & Nur Öneren
Verlag: cbt
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 22.02.2016
ISBN: 978-3-570-16383-2
Gebunden mit Schutzumschlag; 14,99€










Es ging um nichts Geringeres, als dass ein Junge ein Mädchen lieben darf, ganz egal, für wie unwürdig er in ihrer Welt erachtet wird. (Seite 81)


Inhalt:

Alex verliebt sich in seine Mitschülerin Aysel. Doch diese Liebe darf nicht sein, denn sie ist eine Muslima und muss einen Muslimen heiraten - die Liebe zu einem „Deutschen“ wie Alex gilt als unrein.
Als Aysels Zwillingsbruder Ilhan von der zaghaften Liebe zwischen den beiden erfährt, sieht er die Ehre seiner Schwester bedroht und beginnt, darum zu kämpfen. Die Liebe erscheint aussichtslos, doch Alex weigert sich aufzugeben ...

Zwischen uns liegen ein Glaube und eine Welt und nichts ist einfach und klar. (Seite 165)

Sonntag, 13. März 2016

[Rezension] Die Königliche

„[...] Jede Konstellation aus Menschen ist eine Welt für sich.“ (Seite 387)
„In hundert Jahren wird es Geschichte sein. Jetzt ist es unsere eigene Vergangenheit.“ (Seite 453) 



Autor: Kristin Cashore
Übersetzer: Katharina Diestelmeier
amerik. Originaltitel: Bitterblue (2012)
Verlag: Carlsen
Seiten: 568
Erscheinungsdatum: 24.08.2012
ISBN: 978-3-551-58268-3
Gebunden mit Schutzumschlag; 19,90€
(Taschenbuch; 9,99€)






Die sieben Königreiche - Trilogie:


! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN !


Donnerstag, 10. März 2016

[Re-Read-Rezension] Die Flammende

«Ihr wurde plötzlich bewusst, was für eine sinnlose Art zu denken das war, was für eine Schwarz-Weiß-Malerei. Nirgendwo auf dieser Welt gab es einen unkomplizierten Menschen.» (Seite 468)




Autor: Kristin Cashore
Übersetzer: Katharina Diestelmeier
amerik. Originaltitel: Fire (2009)
Verlag: Carlsen
Seiten: ~500
Erscheinungsdatum: 12.01.2011
ISBN: 978-3-551-58211-9
Gebunden mit Schutzumschlag; 19,90€
(Taschenbuch; 9,99€)





Die sieben Königreiche - Trilogie: (kann auch als Einzelband gelesen werden)
  • Die Beschenkte  Rezi *klick*
  • Die Flammende
  • Die Königliche


Die Rezension enthält keine Spoiler zu dem Vorgänger.



Klappentext:

Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...


Dienstag, 8. März 2016

Wie "Die Beschenkte" mich zum Bloggen brachte

Huhu ihr Lieben,

vielleicht erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu Die Beschenkte von Kristin Cashore (wenn nicht oder wenn ihr eure Erinnerung auffrischen wollt, die ist hier, dieser Beitrag ist natürlich auch spoilerfrei, wie immer).
Das Buch, das ich vor über vier Jahren das erste Mal gelesen habe, hat eine große Bedeutung für mich. Denn es ist, soweit ich mich erinnere, das erste Buch, über das ich diskutiert habe.

Eine damalige Freundin saß im Physikunterricht hinter mir und aus Langeweile schrieben wir uns Zettel, ehe wir auf dieses Buch kamen - und darüber zu schreiben begannen. Von da an diskutierten wir öfter über Bücher, die wir gelesen hatte und ich würde behaupten, dass mich das zum Bloggen gebracht hat.
Denn diese Gespräche weckten meine Leidenschaft dafür, über Bücher zu reden. Wir analysierten Bücher, ihre positiven und negativen Aspekte - im Prinzip die Vorarbeit einer Rezension. Und somit war auch der Ursprung meiner Freude am Rezensieren geweckt.
Und während ich vorher ein Buch lediglich gut oder weniger gut gefunden hatte, analysierte ich nun, was mir gefallen und warum, was mir nicht gefallen und warum nicht und worüber ich hinweg sehen kann.

Anders als heute las ich damals Bücher noch nicht in dem Wissen, eine Rezension zu schreiben und das bringt mich auf ein anderes Thema: Oft habe ich darüber nachgedacht, ob es meine Lesefreude trübt, dass ich schon während des Lesens auf gute oder weniger gute Aspekte achte.
Allerdings habe ich im Laufe meiner Bloggerzeit auch gelernt, das in den Hintergrund zu stellen. Ich tauche in das Buch ein und vielleicht fallen mir zwischendurch Sachen auf, die ich dann in den Lesepausen registriere und für die Rezi vormerke, aber letztendlich habe ich ein Gleichgewicht zwischen Träumen und Analysieren gefunden.

Auf der anderen Seite denke ich, dass dieses automatische Analysieren (denn das geschieht bei mir mittlerweile automatisch) auch einen Einfluss auf unser Leben hat. Denn wir lernen, Dinge zu hinterfragen, nach positiven und negativen Seiten zu suchen, Hintergründe zu erforschen, Sachen zu durchdenken.
Das kann zum Beispiel politisch aber auch in anderen Bereichen von Vorteil sein, weil wir nicht einfach alles hinnehmen. Weil wir mitdenken und analysieren. Und uns eine Meinung bilden.

Eure Dana

Samstag, 5. März 2016

Fantasy-Lesenacht - Lesen bis Fangirls das Internet übernehmen



ES IST WIEDER SO WEIT!
Ines veranstaltet eine ihrer legendären Lesenächte und ich nehme mit Freuden daran teil, auch wenn ich noch nicht weiß, wie lange ich durchhalten werde, weil ich morgen früh raus muss. Aber DAS kann ich mir doch nicht entgehen lassen. Zu ihrem Updatepost kommt ihr hier.

Die Frage war nur, was ich lesen sollte, da das nächste Buch, das ich eigentlich anfangen wollte, Contemporary ist. Da ich ja aber noch diesen wundervollen Harry  Potter-Schuber hier rumstehen habe und zumindest einen Teil der Bücher in den Osterferien lesen wollte, fange ich heute einfach schon mal mit dem ersten Teil an. Zumal ich erfahrungsgemäß sowieso nicht so viel lesen, sondern eher mit Kommentieren beschäftigt sein werde. Weil ich natürlich diesmal gaaanz viel lesen werde. *lieb guck*

LET IT BURN!!!

Mittwoch, 2. März 2016

[Re-Read-Rezension] Die Beschenkte

„Aber du bist besser als ich, Katsa. Und das entwürdigt mich nicht.“ Er legte einen Ast aufs Feuer. „Es macht mich bescheiden. Aber es entwürdigt mich nicht.“ (Seite 196)



Autor: Kristin Cashore
Übersetzer: Irmela Brender
amerik. Originaltitel: Graceling (2008)
Verlag: Carlsen
Seiten: ~500
Erscheinungsdatum: 26.08.2009
ISBN: 978-3-551-8210-2
Gebunden mit Schutzumschlag; 19,90€
(Taschenbuch; 9,99€)






Die sieben Königreiche - Trilogie: (kann auch als Einzelband gelesen werden)
  • Die Beschenkte
  • Die Flammende
  • Die Königliche


Klappentext:

Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...